Photovoltaik Sonnenkraftwerk-Beteiligungsmodell

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Um unsere derzeit noch großteils intakte Natur zu erhalten, muss der Mensch selbst versuchen der Entwicklung dieses Erderwärmungsprozesses entschieden entgegenzutreten. Da nur viele kleine Schritte zu einem "großen Erfolg" führen können, will unsere Marktgemeinde in Zukunft einen Weg, der sich speziell mit Klima-, Umwelt- und Naturschutz beschäftigt, bestreiten.

Mit einem "Photovoltaik Sonnenkraftwerk-Beteiligungsmodell" möchten wir einerseits eine Vorbildwirkung für die gesamte Region übernehmen und andererseits zur Bewusstseinsbildung beitragen, dass jeder Mensch einen Anteil zum Klimaschutz leisten kann.

Unsere Marktgemeinde wird dieses Beteiligungsmodell zusammen mit dem Modellregionsmanager Ing. Andreas Schneemann bei zwei Projektabende Anfang März vorstellen. Die genauen Termine werden jedem Haushalt persönlich zugestellt werden.

Stellenausschreibung im Landesamtsblatt für das Burgenland vom 29.12.2017, 52. Stück der Ferialpraktikantenstellen für das Jahr 2018



Beim Amt der Bgld. Landesregierung gelangen für die Sommermonate Juli, August und September Ferialpraktikantenstellen für Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten für nachstehende Dienststellen zur Ausschreibung.

Neben Schülerinnen und Schülern von Allgemeinbildenden und Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen und Studentinnen und Studenten werden im speziellen Studierende einer Fachhochschule, Studiengang Informationsberufe oder Information, Medien & Kommunikation, einer Universität für Bodenkultur oder einer Technischen Universität, Fachrichtung Kulturtechnik oder Bauingenieurwesen, einer Universität der Fachrichtung Raumplanung und Raumordnung, Geographie oder Landschaftsplanung sowie der Fachrichtung Chemie oder Entsorgungstechnik angesprochen.

Es wird angemerkt, dass Schülerinnen und Schüler welche ein Pflichtpraktikum absolvieren müssen in den Monaten Juli und August nach Möglichkeit der Vortritt überlassen wird. Studentinnen und Studenten sollen den Bedarf im September abdecken.

Von den Ferialpraktikantinnen oder Ferialpraktikanten sind alle Arbeiten, die im Rahmen der einzelnen Dienststellen anfallen, durchzuführen. Dabei kann es sich in Einzelfällen auch um Außendienste handeln.

Landtagsdirektion

•Praktikumsort Eisenstadt

Landesamtsdirektion

•Praktikumsort Eisenstadt

Abteilung 2 – Landesplanung, Sicherheit, Gemeinden und Wirtschaft

•Praktikumsort Eisenstadt

Abteilung 3 – Finanzen

•Praktikumsort Eisenstadt

Abteilung 4 – Ländliche Entwicklung, Agrarwesen und Naturschutz

• Praktikumsort Eisenstadt

Biologische Station Neusiedlersee

• Praktikumsort Illmitz

Abteilung 5 - Baudirektion

• Praktikumsort Eisenstadt

Gewässeraufsicht Wulkaprodersdorf

• Praktikumsort Wulkaprodersdorf

Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Nord

• Praktikumsort Eisenstadt

• Praktikumsort Oberpullendorf

• Praktikumsort Parndorf

• Praktikumsort Mattersburg

• Praktikumsort Frauenkirchen

Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd

• Praktikumsort Oberwart

• Praktikumsort Großpetersdorf

• Praktikumsort Güssing

• Praktikumsort Jennersdorf

Abteilung 6 – Soziales und Gesundheit

• Praktikumsort Eisenstadt

Abteilung 7 – Bildung, Kultur und Gesellschaft

• Praktikumsort Eisenstadt

Burgenländisches Landesmuseum

• Praktikumsort Eisenstadt

Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See

• Praktikumsort Neusiedl am See

Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung

• Praktikumsort Eisenstadt

Bezirkshauptmannschaft Mattersburg

• Praktikumsort Mattersburg

Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf

• Praktikumsort Oberpullendorf

Bezirkshauptmannschaft Oberwart

• Praktikumsort Oberwart

Bezirkshauptmannschaft Güssing

• Praktikumsort Güssing

Bezirkshauptmannschaft Jennersdorf

• Praktikumsort Jennersdorf

Es werden nur Bewerberinnen und Bewerber mit österreichischer Staatsangehörigkeit oder mit einer Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt berücksichtigt. Der entsprechende Nachweis wäre schriftlich durch die Bewerberin oder den Bewerber zu erbringen.

Die Dauer der Anstellung wird nach den folgenden Zeiträumen bemessen:

Praxismonat Zeitraum von-bis

Juli  2.7. bis 31.7.2018 – 30 Tage

August 1.8. bis 31.8.2018 – 31 Tage

September 3.9. bis 30.9.2018 – 28 Tage


Der Mindestausbildungsbeitrag beträgt für Bewerberinnen oder Bewerber mit Matura Euro 837,-- brutto sowie für Bewerberinnen oder Bewerber ohne Matura Euro 679,-- brutto.

Diese Stellenausschreibung ist auch im Internet unter www.burgenland.at/buerger-service/bekanntmachungen/stellenausschreibungen veröffentlicht.

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlandes Bewerbungsbögen auf.

Unter der Internetadresse www.e-government.bgld.gv.at/personalverwaltung können Bewerbungsbögen herunter geladen werden.

Weiters besteht die Möglichkeit die Bewerbung mittels Online-Formular

(http://e-government.bgld.gv.at/ferialbewerbung)  einzubringen.

Die Bewerbungen sind unter Beifügung eines kurzen Lebenslaufes (in tabellarischer Aufstellung) sowie unter Angabe des möglichen Beschäftigungszeitraumes innerhalb von 4 Wochen nach Veröffentlichung der Ausschreibung im Landesamtsblatt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Einlaufstelle (Land-haus-Neu) oder Abteilung 1 - Personal (Landhaus-Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen. Maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.

Zu spät einlangende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Fristende: 29.01.2018

Ansprechpartner:

Manfred Feucht

Tel. 02682 bzw. 057 zum Ortstarif / 600-2108

E-Mail: post.a1@bgld.gv.at

Neujahrsempfang 2018!

Am 1. Jänner 2018, um 17.30 Uhr wurde wieder zum traditionellen Neujahrsempfang der Marktgemeinde St. Martin an der Raab ins Gemeindeamt eingeladen.

Bürgermeister Franz Josef Kern konnte zahlreiche Gemeindevertreter, Gemeindebedienstete, Vereinsfunktionäre, Firmenvertreter, Führungskräfte der Feuerwehren, die Leiterin des Kindergartens, den BezirkshauptmannStv. Mag. Harald Dunkl, sowie Ehrenbürger Altbürgermeister Franz Kern begrüßen. Der Bürgermeister berichtete über getätigte Arbeiten im abgelaufenen Jahr 2017, sowie über viele Vorhaben und Projekte im neuen Jahr, wo die Erneuerung der Heizungsanlage im Bauhof einen Schwerpunkt bilden wird. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für die großartige Unterstützung und wünschte für das kommende Jahr 2018 viel Erfolg und vor allem viel Gesundheit

Zur Fotogalerie!

S7 steht vor Baubeginn



Laut Autobahngesellschaft ASFINAG sind alle rechtlichen Voraussetzungen für den Bau der Schnellstraße S7 gegeben. Karin Zipperer betonte bei einem Pressegespräch, dass nach den jüngsten positiven Entscheidungen der Höchstgerichte zu Wasserrecht und Umweltverträglichkeitsprüfung alle Ampeln auf Grün stehen würden.

Anbei ein Link zur geplanten S7!

Discobus - "Neuer Fahrplan"

Eine Umfrage zum Discobus wurde im Frühjahr 2017 durchgeführt. Diese brachte das Ergebnis, dass die Jugendlichen besonders bei den Abfahrtszeiten Änderungswünsche äußerten. Neben späteren Abfahrtszeiten wurden auch spätere Rückfahrtszeiten als Verbesserungsvorschläge genannt. Ein Hauptgrund dafür ist, dass die meisten Veranstaltungen erst später beginnen. Eine Rolle spielten auch die Öffnungszeiten der Clubs und Diskotheken.

Der Obmann des Vereins Discobus und Landtagsabgeordnete Kilian Brandstätter (SPÖ) sagte nach Gesprächen mit den Buspartnern Südburg und Blaguss, dass der Fahrplan jetzt den Wünschen der Jugendlichen angepasst wurde. Um rund eine Stunde wird die Abfahrt- und Rückfahrt nach hinten verlegt. Unverändert bleibt der Fahrpreis von zwei Euro mit der Disco Card. Zusätzlich wurde das Haltestellennetz in den 90 Mitgliedsgemeinden optimiert.

Fahrplan im Anhang!

Ehren-Ortsfeuerwehrkommandanten

Im Rahmen der Herbsthauptdienstbesprechung der Feuerwehren des Bezirkes Jennersdorf wurde OBI Franz Petanovits zum Ehren-Ortsfeuerwehrkommandanten ernannt.

Franz Petanovits ist seit mehr als 35 Jahren aktiv in der Feuerwehr tätig und war 10 Jahre Kommandant der Freiwiligen Feuerwehr Welten.

Adventfeier in der Martinihalle

Bei der traditionellen Adventfeier der Josef Reichl Naturparkschule am 1. Dezember 2017 war die Martinihalle bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 400 Besucher kamen, um sich auf den Advent einstimmen zu lassen. Den Eltern, Großeltern, Verwandten, Freunden und den zahlreich erschienen Ehrengästen, wie Bgm. Franz Josef Kern, Vzbgm. Josef Jost und der Direktorin der Zentralmusikschule Jennersdorf Andrea Werkovits wurde ein stimmungsvolles, abwechslungsreiches Programm, bestehend aus Liedern, Tänzen, Instrumentalmusik, Klangerlebnissen, besinnlichen, heiteren Texten und Rollenspielen geboten.

Die SchülerInnen führten die Besucher mit ihren Darbietungen durch den Advent, da durfte weder die Hl. Barbara, Lucia, der Nikolaus, noch Heiteres und Besinnliches rund um den Adventkranz und Christbaum fehlen. Zum Abschluss bezauberten die Kinder mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee „ zum Wetter passend, da Schneeflocken dieser Tage tatsächlich reichlich vom Himmel tanzten.

Die Eltern sorgten mit großem Engagement für die kulinarischen Köstlichkeiten und verwöhnten die Besucher mit Mehlspeisen, Aufstrichbroten und Getränken.

Wir bedanken uns bei den MusiklehrerInnen Elfi Mandl, Peter Preininger und Mario Schulter, bei der Marktgemeinde St. Martin an der Raab und Bgm. Franz Josef Kern.

Zu den Fotos!

„Mobil im Bezirk – Jennersdorf Taxi“



Anbei eine Broschüre des Projektes „Mobil im Bezirk – Jennersdorf Taxi“. Wir würden uns sehr freuen, wenn unser Projekt noch zahlreicher in Anspruch genommen würde!

Diese Einschaltung soll den Bekanntheitsgrad unseres gemeinsamen „12 Gemeinden-Projektes“ der Lichtregion steigern. Weitere Marketingmaßnahmen sind geplant.

„Kinder pflanzen einen Wald“

Im Rahmen des von Agrarlandesrätin Verena Dunst initiierten Projektes „Kinder pflanzen einen Wald“ wurde vom Landesschulrat für Burgenland im Frühjahr 2017 ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben, bei dem sich Volksschulen aus allen Bezirken beteiligen konnten. Kinder sollten ihre Ideen und Vorstellungen einbringen, weshalb gerade ihre Schule Bäumchen pflanzen sollte. Die Josef Reichl Naturparkschule nahm daran teil und gewann bei dieser Ausschreibung. Deshalb kam am 17. November Herr Ing. Bunyai von der "Werkstatt Natur" in Marz mit seinem Team nach Eisenberg an der Raab.

Im Bereich der alten Zollhütte und des Wachturms stellte die Gemeinde ein Grundstück zur Verfügung, wo die Baumpflanzaktion gestartet wurde. Landesrätin Verena Dunst und Bürgermeister Franz Josef Kern lobten die SchülerInnen für ihren Einsatz für die Natur und Umwelt.

Mit Hilfe von WaldpädagogInnen pflanzten die Kinder Baumsetzlinge und erfuhren dabei viel Wissenswertes über den Lebensraum Wald und die Wichtigkeit nachhaltiger Forstwirtschaft.

„Den Wald zu erleben und dabei spielerisch Wissen und Erfahrungen zu vermitteln, ist aus pädagogischer Sicht besonders geeignet, ein positives Naturverständnis bei Kindern und Jugendlichen zu wecken“, ist Dunst überzeugt. „Spiel- und Erlebnisräume für Kinder zu Hause oder in der Schule werden heute immer eingeschränkter. Der Wald bietet Kindern  tolle Möglichkeiten, sich frei zu bewegen und sich ihr Umfeld selbständig zu erobern“. Dazu brauche es aber auch Verständnis, Kommunikation und Aufklärung, um Konflikte zwischen allen Waldnutzern zu vermeiden.

Meistertitel für unsere U10 der SgG Raika Raabtal Juniors!

Im letzten Meisterschaftsspiel gegen NLZ Lafnitztal krönte sich unsere Mannschaft mit einem 2:2 Unentschieden zum Meistertitel der Herbstsaison der U10 Süd III H. Seitens der Gemeindevertretung herzliche Gratulation an die Spieler und dem hervorragend arbeitenden Trainerteam unter der Führung von Janosch Edwin. Seitens der Gemeindevertretung alles Gute, wir sind stolz auf euch und weiterhin viel Erfolg!!!