Gemeindewohnung ab September 2016 zu Vermietung frei

Die im Obergeschoss des Gebäudes Sankt Martin an der Raab, Hauptplatz 7 (Gemeindeamt), gelegene Wohnung (Tür 1) wird ab 01. September 2016 zur Vermietung frei. Die Wohnung hat eine Nutzfläche von ca. 98,00 m2.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus der Beilage.

Geschäftslokal zu vermieten

Die Marktgemeinde Sankt Martin an der Raab hat am Hauptplatz 7 (Gemeindeamt) ein Büro- oder Geschäftslokal zu vermieten. Beim Mietobjekt handelt es sich um eine ehemalige Filiale der Raika im Erdgeschoß mit 45 m2. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Gemeindeamt (03329-45366).
 

Stellenausschreibung

Für das Team der Hauskrankenpflege sucht die Volkshilfe Burgenland für die Bezirke Mattersburg/Eisenstadt eine/n PFLEGEHELFER/IN.

Bewerbungen sind bitte an bewerbung@volkshilfe-bgld.at zu richten.

FF Eisenberg/Raab - Weihe der neuen Motorkraftspritze

Am Samstag, dem 30. Juli 2016 fand die Weihe der neuen Motorkraftspritze der Ortsfeuerwehr Eisenberg/Raab, im Rahmen eines Festaktes, beim Gasthaus "Kirchenwirt Sukitsch" statt. Ortsfeuerwehrkommandant OBI Erich Bedöcs konnte zahlreiche Besucher, Ehrengäste und Feuerwehrkameraden begrüßen. Die Segnung wurde von Dechant Norbert Filipitsch vorgenommen. Bürgermeister Franz Josef Kern bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und wünschte der Ortsfeuerwehr mit ihrem neuen Gerät viel Freude.

Burgenländische Sommerakademie in St. Martin/Raab vom 4. bis 6. Juli 2016

Der Landesschulrat Burgenland veranstaltete in Kooperation mit dem Verein „BFB – Begabungsförderung Burgenland“ heuer das dritte Mal zwei Burgenländische Sommerakademien für begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler.

In Schattendorf fand  die Sommerakademie-Nord heuer bereits zum zwölften Mal statt. Mit der 3. Sommerakademie-Süd in St. Martin/Raab unter der Akademieleitung von OSR VDir Claudia Kröpfl-Kögl wurde in der ersten Ferienwoche ein Projekt mit drei Tageskursen, bei dem 35 interessierte Schülerinnen und Schüler aus dem Burgenland eingeladen wurden, gestartet. Zwei Bereiche, der sprachlich-kreative und der naturwissenschaftliche wurden angeboten. Drei Gruppen wurden von Lehrerinnen und Experten betreut.

Die Kreativwerkstatt (Literatur/Musik/Kunst und Tanz) übernahmen die Lehrerinnen Tamara Bauer und Sabina Knebl, tatkräftig unterstützt wurden sie von den ExpertInnen  Mag. Alexandra Rieger und Sophia Brandner. Die SchülerInnen verbrachten drei wunderschöne Tage im Künstlerdorf Neumarkt.

Die zwei Gruppen der Forscherwerkstatt (Physik, Biologie und Chemie) leiteten Lehrerin Sandra Bauer und Volksschuldirektorin Krista Höchtl, Unterstützung gab es von DI Dr. Andreas Reisner, Mag. Dr. Michaela Labitsch und Mag. Susanne Frank.

Neben der intellektuellen Herausforderung kamen auch soziale Aspekte durch gemeinsames Erleben und kooperative Arbeit nicht zu kurz.

Bei der Abschlusspräsentation im Künstlerdorf Neumarkt überreichte der amtführende Präsident des Landesschulrates Mag. Heinz Zitz den TeinehmerInnen der 2. Sommerakademie Süd ihre Urkunden.

ESV Neumarkt/Raab schafft großartiges Ergebnis in der Bundesliga!

Am 3. und 4. Juli 2016 wurden im Stocksport die Mannschaftsspiele der Bundesliga in Oberösterreich/St. Valentin und Asten ausgetragen. Die Mannschaft des ESV Neumarkt an der Raab (Johann Holzmann, Erich Schnepf, Thomas Pompernig, Daniel Steinitzer, Erwin Herbst, Johann Gütl und Peter Zeiringer) schloss die Meisterschaft mit dem hervorragenden 5. Platz ab und verfehlte nur haarscharf den Aufstieg in die Staatsliga, wofür sich die 4 besten Mannschaften qualifizierten. Herzliche Gratulation und viel Erfolg für die kommenden Turniere und Meisterschaften!

Landesfinale im 15. Volksbank MIKE-Cup für Volksschulen

Seit nunmehr 15 Jahren ist die Volksbank der Hauptsponsor des Fußballbewerbes der burgenländischen Volksschulen. Der Volksbank MIKE-CUP ist als Nachfolger aus dem Minifußballbewerb früherer Jahre hervorgegangen.

Anlässlich des Jubiläums fand das diesjährige Landesfinale in Pinkafeld statt, dem Stammsitz der Volksbank.

"Genau 100 Volksschulen des Burgenlandes nahmen in diesem Jahr am MIKE-CUP teil." Unsere Schüler waren die Bezirkssieger des Bezirkes Jennersdorf.

Die 7 Bezirkssieger und der Zweitplatzierte aus dem Ausrichterbezirk Oberwart hatten sich für das Finale qualifiziert. Dieses ging am Donnerstag, dem 23. Juni 2016, in Pinkafeld über die Bühne. Die Sonne lachte vom Himmel, auf die jungen Fußballerinnen und Fußballer hernieder.

Und auch die gaben ihr Bestes. In zwei Gruppen wurde gespielt, ehe dann die vier Semifinalisten feststanden.

Unsere Mannschaft konnte nach spannenden Spielen den 7. Platz erringen.

Herzliche Gratulation! Wir bedanken uns bei der Marktgemeinde St.Martin an der Raab und Bürgermeister Franz Josef Kern für die großartige Unterstützung!

Ein Naturparadies entstand durch die Anbindung zweier Altarme an die Raab!

Am 25. Juni 2016, um 9 Uhr trafen sich zahlreiche Naturfreunde im Gemeindeschutzgebiet St. Martin an der Raab in Welten-Hohenbrugg. Hier wurden im Frühjahr 2016 zwei Altarme an die Raab angebunden. Diese großartige Baumaßnahme von 1,7 Millionen Euro dient laut Ernst Mayer vom Burgenländischen Volksbildungswerk der ökologischen Rehabilitierung der Raab.

Naturparadies Raab

Über 300 Bäume und mehr als 400 Sträucher wurden an den Uferböschungen gepflanzt sowie eine sieben Hektar umfassende Bienenweide angelegt. Biologe Joachim Tajmel, Oskar Tiefenbach, Obmann des Naturschutzbundes, Vegetationsökologe Stefan Weiss und Robert Wahlhütter, Projektleiter der Bienenweiden, erläuterten bei einem Rundgang die Flora und Fauna des neu gestalteten und der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Naturraumes.

Klick zum ORF Beitrag!

Sowjetsoldaten in Oberwart beigesetzt

Die sterblichen Überreste von 38 Sowjetsoldaten wurden auf dem sogenannten Russenfriedhof am 24. Juni 2016, um 17 Uhr in Oberwart beigesetzt.

Die Soldaten waren in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs rund um Welten, einem Ortsteil von Sankt Martin an der Raab (Bezirk Jennersdorf) gefallen und in einem Massengrab verscharrt worden. Nach einem Hinweis einer heute 91-jährigen Zeitzeugin wurden die Gefallenen exhumiert. Am Freitagabend wurden 38 kleine Holzsärge, geschmückt mit jeweils zwei roten Nelken, auf dem Friedhof der Roten Armee in Oberwart beigesetzt. Auch Bürgermeister Franz Josef Kern, Vizebürgermeister Josef Jost, eine Abordnung des ÖKB Ortsverbandes und einige Gemeindebürger nahmen an der feierlichen Beisetzung teil.

Klick zum ORF Beitrag!