Der Ort

Die Marktgemeinde St. Martin an der Raab liegt im südöstlichsten Zipfel des Burgenlandes (Bezirk Jennersdorf), eingebettet in eine waldreiche und ruhige Hügellandschaft am Dreiländereck Österreich - Ungarn - Slowenien.

Anfahrtsplan Marktgemeinde St. Martin/Raab

Die Landschaft wird geprägt durch die Raabebene, in welche die nordseitigen Ausläufer des Oststeirischen Hügellandes hineinreichen.



Das Gemeindegebiet besteht aus sieben Ortsteilen, umfaßt 4.300 Hektar und beheimatet 2.069 Einwohner.

Das Amt der Bgld. Landesregierung hat der Gemeinde das Recht zur Führung der Bezeichnung "Marktgemeinde" per 1. September 1979 verliehen.



Das Wappen



Mit Beschluß der Bgld. Landesregierung vom 4. Juli 1973 wurde St. Martin a.d. Raab das Recht zum Weiterführen des ehemaligen Gemeindewappens verliehen.

Das Gemeindewappen beruht auf einem Siegelbild der Gemeinde Unterdrosen. Der aus dem 18. oder frühen 19. Jahrhundert stammende Siegelstock (Typar) mit der Umschrift "A. Strasa" (= Alsó Stráza = Unterdrosen) wird im Komitatsarchiv Steinamanger (Ungarn) aufbewahrt. Er dürfte zu Beginn des 20. Jahrhunderts dorthin gelangt sein, als im Zuge der Magyarisierung der Ortsnamen alle Gemeindesiegel, die zum Teil noch die alten deutschen Namensformen trugen, abgeliefert werden mußten.



Das bezogene Typar zeigt zwar die magyarische Namensform, jedoch in fehlerhafter, veralteter Schreibweise, aus diesem Grunde dürfte der Stempel auch eingezogen worden sein.

Link zum "Aktuellen Wetter" in St. Martin/Raab