„Kinder pflanzen einen Wald“

Im Rahmen des von Agrarlandesrätin Verena Dunst initiierten Projektes „Kinder pflanzen einen Wald“ wurde vom Landesschulrat für Burgenland im Frühjahr 2017 ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben, bei dem sich Volksschulen aus allen Bezirken beteiligen konnten. Kinder sollten ihre Ideen und Vorstellungen einbringen, weshalb gerade ihre Schule Bäumchen pflanzen sollte. Die Josef Reichl Naturparkschule nahm daran teil und gewann bei dieser Ausschreibung. Deshalb kam am 17. November Herr Ing. Bunyai von der "Werkstatt Natur" in Marz mit seinem Team nach Eisenberg an der Raab.

Im Bereich der alten Zollhütte und des Wachturms stellte die Gemeinde ein Grundstück zur Verfügung, wo die Baumpflanzaktion gestartet wurde. Landesrätin Verena Dunst und Bürgermeister Franz Josef Kern lobten die SchülerInnen für ihren Einsatz für die Natur und Umwelt.

Mit Hilfe von WaldpädagogInnen pflanzten die Kinder Baumsetzlinge und erfuhren dabei viel Wissenswertes über den Lebensraum Wald und die Wichtigkeit nachhaltiger Forstwirtschaft.

„Den Wald zu erleben und dabei spielerisch Wissen und Erfahrungen zu vermitteln, ist aus pädagogischer Sicht besonders geeignet, ein positives Naturverständnis bei Kindern und Jugendlichen zu wecken“, ist Dunst überzeugt. „Spiel- und Erlebnisräume für Kinder zu Hause oder in der Schule werden heute immer eingeschränkter. Der Wald bietet Kindern  tolle Möglichkeiten, sich frei zu bewegen und sich ihr Umfeld selbständig zu erobern“. Dazu brauche es aber auch Verständnis, Kommunikation und Aufklärung, um Konflikte zwischen allen Waldnutzern zu vermeiden.